COVID19: Aufhebung bestimmter Beschränkungen im öffentlichen Busverkehr

Der 14 März 2022

Aufgrund der Entwicklung der epidemiologischen Situation im Zusammenhang mit Covid19 wurde am 11. März 2022 eine Lockerung dieser Einschränkungen beschlossen.

In den öffentlichen Verkehrsmitteln gelten nun folgende Maßnahmen:

  • Wiederöffnung der „vorderen“ Türen von Bussen ;
  • alle Sitze können von den Fahrgästen besetzt werden ;
  • Wiederaufnahme des Verkaufs von „RegioZone“-Fahrkarten in den grenzüberschreitenden RGTR-Bussen ;

Es wird daran erinnert, dass „das Tragen einer Maske in öffentlichen Verkehrsmitteln obligatorisch ist, außer für den Fahrer, wenn ein zwischenmenschlicher Abstand von zwei Metern eingehalten wird oder ein Trennschild ihn von den Fahrgästen trennt“.
Der Fahrer muss also eine Maske tragen, wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind. Er ist davon ausgenommen, wenn ein zwischenmenschlicher Abstand von zwei Metern eingehalten wird oder ein Schild ihn von den Fahrgästen trennt.

Die gleichen Maßnahmen werden in den Sondertransporten Adapto und CAPABS angewendet.

Anmerkung

Änderungen bezüglich der Schutzmaßnahmen und der öffentlichen Verkehrsmittel werden auf unserer COVID-19 Seite mitgeteilt. Letztere wird regelmäßig aktualisiert.