Erneuerung der nördlichen Fußgängerbrücke am Bahnhof Luxemburg vom 14. Mai bis 13. September 2021

Der 05 Mai 2021

Erneuerung der nördlichen Fußgängerbrücke und Umleitung des Fußgängerzugangs am Luxemburger Bahnhof

Für die CFL und die Stadt Luxemburg ist es wichtig dass die Mobilität von morgen und deren Dienste für alle zugänglich sind. In diesem Zusammenhang und insbesondere im Rahmen der Erweiterungs- und Modernisierungsarbeiten des Bahnhof Luxemburgs wird eine neue Fußgängerbrücke installiert, um die Stadtteile Gare und Bonnevoie, ohne Hindernisse, mit den Bahnsteigen des Bahnhofs zu verbinden.

Für die Dauer der Arbeiten vom 14. Mai 2021 um 22 Uhr bis zum 13. September 2021 um 16 Uhr ist die nördliche Fußgängerbrücke des Luxemburger Bahnhofs nicht zugänglich. In diesem Zusammenhang werden verschiedene Alternativen sowie Beschilderungen eingeführt:

  • Fußgängerumleitung A – Möglichkeit der Umgehung des Bahnhofs nach Norden über die Rue de Bonnevoie und die Rue du Fort Neipperg (Fußgängerlaufzeit um 4 bis 5 Minuten verlängert).
  • Fußgängerumleitung B – Möglichkeit der Umgehung des Bahnhofs nach Süden über die temporäre Fußgängerbrücke und die südliche Unterführung. Beachten Sie, dass der Zugang zu dieser Fußgängerbrücke für Personen mit eingeschränkter Mobilität dennoch nicht möglich ist und jede Nacht zwischen 12:30 und 4:00 Uhr die Brücke geschlossen ist (Fußgängerlaufzeit um 4 bis 5 Minuten verlängert).
  • Umleitung mit dem Bus 20 oder 28 – Möglichkeit, den Bahnhof mit den AVL-Linien 20 und 28 zu umgehen, die den Hauptbahnhof (Abfahrt von Bussteig 1) und die Gare-Rocade (Abfahrt von Bussteig 1) in beide Richtungen mit einer Kadenz von 7 bis 15 Minuten Tagsüber während der Woche und 15 bis 30 Minuten abends und am Wochenende, so dass die Öffentlichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Bonnevoie-Seite bzw. zur Place de la Gare-Seite gelangen kann. Alle AVL-Busse sind für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Nutzerinformation

Um die Nutzer des öffentlichen Verkehrs sowie die Bürger während der Arbeiten besser zu informieren, werden am Bahnhof Luxemburg, auf dem Vorplatz des Bahnhofs sowie an den Bushaltestellen, Beschilderungen mit Lageplan und Umleitungen angebracht (Bonnevoie Seite und Bahnhof Seite).

Garantierter Zugang zu Zügen

Während der gesamten Dauer der Arbeiten kann der Zugang zu den verschiedenen Bahnsteigen für Passagiere des Luxemburger Bahnhofs über die Nord- und Südunterführung des Bahnhofs erfolgen. Kunden mit eingeschränkter Mobilität oder im Rollstuhl sowie Kunden mit Kinderwagen können die Aufzüge nutzen, die den Bahnhof Luxemburg mit den Bahnsteigen verbinden.

Ein vergrößerter und neu gestalteter Hauptbahnhof

Der Luxemburger Bahnhof, Konvergenzpunkt für 6 Zuglinien und täglich 1.000 Züge, wird weiterhin eine strategische Rolle bei der Steuerung des Schienenverkehrs spielen, insbesondere angesichts des wachsenden Trends bei der Anzahl der Fahrgäste (+ 85% in weniger als zwanzig Jahren). Die Sanierung und Erweiterung des luxemburgischen Bahnhofs wird es vor allem in Spitzenzeiten ermöglichen, die Empfangskapazität am Bahnhof zu erhöhen, da der Gleisplan vollständig neu organisiert wurde, um die geplanten zusätzlichen Kapazitäten voll auszunutzen. Dieses Projekt, mit dem der Bahnhof mit zwei zusätzlichen Bahnsteigen und vier neuen Bahnsteiggleisen ausgestattet werden soll, zielt darauf hin, die Flexibilität und Pünktlichkeit des Verkehrs im Bahnhof zu erhöhen. Die Erweiterung der Bahnsteige bietet Platz für längere Züge, wodurch mehr Sitzplätze zur Verfügung stehen. Der Zugang für alle Kunden wird auch durch die Installation der neuen Nord-Fußgängerbrücke erleichtert, die an Pfingsten 2021 installiert werden soll.

Nützliche Informationen

Für weitere Fragen stehen die Mobilitätsberater des Callcenters Mobilitéitszentral den Reisenden montags bis freitags zwischen 7.00 und 19.00 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen zwischen 9.00 und 16.30 Uhr unter der Nummer (+352) 2465 2465 zur Verfügung Uhr.