KONFERENZ EUROPÄESCHMOBILITÉITSWOCH 2016

Der 13 Mai 2016

Ein Erfolg!

This image has an empty alt attribute; its file name is 20160513_header_news_conference_emw2016.jpg

Die Europäische Mobilitätswoche ist eine Kampagne, mit der das Ziel verfolgt wird, gegenüber den Bürgern für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, das Fahrradfahren und Laufen zu Fuß zu werben und die europäischen Städte dazu zu bringen, diese Fortbewegungsmittel zu fördern und in die erforderlichen Infrastrukturen zu investieren.
Jedes Jahr finden in den europäischen Städten vom 16. bis 22. September während der Europäischen Mobilitätswoche – eine Veranstaltung, die auf politischer Ebene durch die Europäische Kommission (GD Move) unterstützt wird – eine ganze Woche lang Aktionen rund um verschiedene Aspekte des nachhaltigen Verkehrs statt. Der Autofreie Tag am 22. September ist fester Bestandteil der Mobilitätswoche.
Um auf kommunaler Ebene ein Netzwerk lokaler Koordinatoren der Europäischen Mobilitätswoche (EMW) zu mobilisieren, hat der Verkéiersverbond die Gemeinden des Großherzogtums zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung ins Amphitheater der Coque eingeladen.


François Bausch, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, steckte den Rahmen der Konferenz ab und betonte dabei, dass die EMW in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung gewinnen wird. In der Tat sind die Themen im Zusammenhang mit Mobilität, insbesondere Gesundheit, wirtschaftliche Entwicklung und Umweltschutz, vorrangige Zukunftsthemen und jeder ist angehalten, sich für die Förderung des Gedankens der nachhaltigen Entwicklung einzusetzen.


Syvicol-Präsident Emile Eicher rief die Vertreter der 40 bei der Konferenz vertretenen Gemeinden dazu auf, Kontakt mit dem Koordinator auf nationaler Ebene aufzunehmen, um eine höhere Qualität der einzelnen Beteiligungen zu erreichen. Auch eine Zusammenarbeit zwischen Gemeinden wurde befürwortet.


Der Verkéiersverbond hatte die Ehre, zwei Vertreter der europäischen Koordination der EMW begrüßen zu dürfen: Peter Staelens, Projektleiter für das Netzwerk Eurocities, gab einen Gesamtüberblick über die EMW auf europäischer Ebene und Madeleine Kelly-Tychtl von der Europäischen Kommission (GD Move) präsentierte die finanziellen Möglichkeiten in den europäischen Budgets für die Städte und Gemeinden.


David Everard, nationaler Koordinator der EMW innerhalb des Verkéiersverbond, erörterte schließlich die Aspekte des Themas der EMW 2016 „Intelligente und nachhaltige Mobilität – eine Investition für Europa“ und präsentiert das Motto „Mobilität mit Verstand – Wirtschaft mit Gewinn“. Er gab zahlreiche praktische Beispiele, um den Gemeinden die Planung der EMW zu erleichtern.


Staatssekretär Camille Gira sprach anschließend über die Bereiche, in denen sich KlimaPakt und EMW überlappen und die Gemeinden somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können.


Für einen gelungenen Abschluss des Tages sorgte der Bürgermeister der Stadt Düdelingen Dan Biancalana, der die 2015 durchgeführten Maßnahmen im Rahmen der Teilnahme an den „Awards“ der EMW präsentierte: eine Woche zur Förderung des Bewusstseins vom 16. bis 22. September, die Umsetzung mehrerer dauerhafter Maßnahmen und die Durchführung eines autofreien Tages im Stadtzentrum. 


Die Konferenz hat gewiss das Interesse der Gemeinden, als Organisatoren an der EMW 2016 teilzunehmen, gestärkt und den Interessierten ermöglicht, sich genauer über die ihnen zur Verfügung stehenden Hilfen und Möglichkeiten zu informieren.