Aktive Mobilität

Wussten Sie, dass die meisten Strecken, die wir zurücklegen, kürzer als drei Kilometer sind und unkompliziert zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden könnten? So verringern Sie den ökologischen Fußabdruck des motorisierten Verkehrs.

Alle nicht motorisierten Fortbewegungsarten, wie zu Fuß gehen und Fahrrad, Tretroller, Skateboard und Rollerblades fahren, werden unter dem Begriff „aktive Mobilität“ zusammengefasst. Dies beinhaltet somit alle Fortbewegungsarten, die ausschließlich auf Muskelkraft basieren, und schließt damit öffentliche Verkehrsmittel aus. Diese aktiven Fortbewegungsarten haben neben zahlreichen ökologischen Vorteilen, wie Verminderung von Lärm, Luftverschmutzung und CO2-Emissionen, auch gesundheitliche Vorteile.

Sie sind mit dem Fahrrad unterwegs? Nutzen Sie die zahlreichen mBox-Fahrradboxen, die landesweit rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Dort können Sie Ihr Fahrrad unbesorgt abstellen.