MOBILITEIT.LU WIRD MULTIMOBIL!

Der 26 September 2018

Erster Überblick zum Projekt

Am Mittwoch, den 26. September 2018 lud der Verkéiersverbond, der das Telematikprojekt mLive in den öffentlichen Verkehrsmitteln leitet, die Vertreter der Presse ein, um einen ersten Einblick in das Projekt zur Entwicklung eines multimodalen Reiseplaners zu geben. François Bausch, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, Gilles Dostert, Generaldirektor des Verkéiersverbond,und Christian Mousel, stellvertretender Generaldirektor des Verkéiersverbond, präsentierten die Erweiterung der Suchfunktion auf mobiliteit.lu, bei der neue Mobilitätsdienste integriert werden.


Das seit 2006 bestehende Tool mobiliteit.lu fasst die Daten der Fahrpläne von Bus, Bahn und künftig auch der Tram zusammen, bearbeitet und präzisiert sie und bietet ausgehend davon die besten Strecken im öffentlichen Personenverkehr an, wodurch das Leben der Nutzer erleichtert wird. Seit seiner Einführung wurde der Reiseplaner kontinuierlich und umfassend weiterentwickelt: Mit der Integration von Informationen in Echtzeit, Orten von Interesse und Adressen wird der Nutzer zu jedem Zeitpunkt der Reise geleitet. Demnächst startet der Reiseplaner in einem ganz neuen Bereich.


Ganz im Sinne der Regierungsstrategie „Modu 2.0“ zur Entwicklung einer nachhaltigen Mobilität wird die Multimobilität, das heißt die Verbindung verschiedener Verkehrsmittel, die wichtigste Rolle bei mobiliteit.lu spielen. Eine Lösung allein eignet sich nicht für jeden und reicht nicht, um die wachsenden Herausforderungen bei der Mobilität in Luxemburg bewältigen zu können. Wir brauchen individuelle Lösungen entsprechend unseren täglichen Strecken, bei denen unsere persönlichen Präferenzen berücksichtigt werden müssen und auch der Zugang zu verschiedenen Verkehrsmitteln bewertet werden muss. Um dies zu erreichen, wird bei der App mobiliteit.lu auf die Personalisierung des Services für den Nutzer gesetzt. So können intelligente und relevante multimobile Fahrten vorgeschlagen werden.


Dieses neue Tool ermöglicht es den Nutzern, Bus, Bahn, Tram, Auto, Fahrrad und Strecken zu Fuß miteinander zu verbinden, und es umfasst außerdem neben den öffentlichen Verkehrsmitteln in Echtzeit in Zukunft auch live die aktuelle Verkehrssituation! Durch die Integration aller Verkehrsmittel – darunter auch die Elektromobilität, die P+R-Kombiangebote und die Fahrräder zur Selbstausleihe – können die Nutzer ihre eigene Mobilitätskette schaffen, die an ihre persönlichen Erfordernisse angepasst ist.


Um das Potenzial der App umfassend auszuschöpfen, arbeitet der Verkéiersverbond eng mit Partnern zusammen: Dazu zählen etwa die Straßenbauverwaltung, das Kataster- und Vermessungsamt, die kommunalen Verwaltungen und der Automobilclub Luxemburg sowie die Drittanbieter von Mobilitätsservices wie die Chargy-Aufladestationen für E-Fahrzeuge oder die Fahrradverleihsysteme vel’OH und Vël’OK. Bei der Pressekonferenz gab der Verkéiersverbond eine erste Vorstellungvom Umfang und Potenzial dieses Projekts, mit dem für den Reiseplaner mobiliteit.lu ein neues Kapitel beginnt.