MSHOP – DER ONLINE-SCHALTER DES VERKÉIERSVERBOND

Der 13 Mai 2015

Der Verkéiersverbond ist stolz, bekannt geben zu können, dass der Schalter www.mshop.lu online gestellt wurde.

This image has an empty alt attribute; its file name is 20150513_mshop_news.jpg

Bei einem Pressetermin im Rahmen der Frühjahrsmesse präsentierte der Verkéiersverbond an seinem Stand 9C07 die Seite gemeinsam mit dem Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, François Bausch, um die breite Öffentlichkeit eingehender über ihre Vorteile zu informieren.

Gilles Dostert, Generaldirektor des Verkéiersverbond, leitete die Veranstaltung ein und legte den allgemeinen Rahmen dar, in dem die Onlinestellung dieses Dienstes zu sehen ist. So ist mShop eines mehrerer Elemente des großen Projekts mLive, welches vom Verkéiersverbond geleitet wird und die öffentlichen Verkehrsmittel auf ein international beispielhaftes Qualitäts- und Komfortniveau bringen wird.

François Bausch führte weiter aus, dass vor allem die Kombination von Qualität und Rhythmus des Angebots des öffentlichen Verkehrs über den Erfolg bei den bestehenden und potenziellen Kunden entscheidet. Komfort beschränkt sich nicht nur auf die Zeit, die man in einem Bus oder Zug verbringt. In unserer immer stärker digitalisierten Gesellschaft werden die Erwartungen der Nutzer hinsichtlich des einfachen Zugangs zu Diensten viel größer. Vor diesem Hintergrund wird mit mShop ein praktischer und bequemer Service geboten. 

Die Nutzer können von nun an ein Konto auf der Seite einrichten, indem sie ihre mKaart mit ihrem persönlichen Konto verbinden. Hier können sie den Inhalt ihrer Karte verwalten, Produkte kaufen und sie am nächsten Morgen an einer der zahlreichen mit der „Pick Up“-Funktion ausgestatteten Entwertungs- und Infopunkten auf den Bahnsteigen und Bushaltestellen auf ihre Karte laden. In einer zweiten Phase wird der „Pick Up“-Service schließlich an allen Entwertungs- und Infopunkten angeboten, einschließlich der Geräte in den Bussen! Diese Option wird angeboten, sobald sich das auf die festen Geräte begrenzte System bewährt hat.

Um sicherzustellen, dass die Qualität den Ansprüchen gerecht wird, haben zufällig ausgewählte Nutzer sowie die Mitglieder des Fahrgastbeirats die Betaversion hierzu getestet. 

Die Kunden, die noch keine mKaart besitzen, erhalten diese in einer Mobilitéitszentral oder in allen anderen offiziellen Verkaufsstellen der AVL, CFL und des TICE.

Der Minister lud die Pressevertreter anschließend dazu ein, sich die Seite von den Mobilitätsberatern vor Ort zeigen zu lassen, um eine bessere Vorstellung von dieser neuen Seite zu gewinnen, die die Gewohnheiten der Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel verändern wird.