Verkéiersverbond

Der Verkéiersverbond, der 2004 unter der Aufsicht des Ministeriums für Mobilität und öffentliche Arbeiten gegründet wurde, hat sich zum Ziel gesetzt, den Kunden des ÖPNV einen maximalen Komfort zu bieten und die Öffentlichkeit für aktive und nachhaltige Mobilität zu sensibilisieren.

Der Verkéiersverbond arbeitet eng mit seinen Partnern zusammen: mit den Luxemburger Stadtverkehrsbetrieben (Autobus de la Ville de Luxembourg, AVL), der luxemburgischen Eisenbahngesellschaft (Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois, SNCFL), dem luxemburgischen Verband der Busunternehmer (Fédération Luxembourgeoise des Exploitants d’Autobus et d’Autocars, FLEAA), dem Netz der Regionalverkehrsbetriebe (Régime général des transports routiers, RGTR) und dem Verband des interkommunalen Personennahverkehrs des Kantons Esch/Alzette (Transport Intercommunal de Personnes dans le Canton d’Esch-sur-Alzette, TICE).

Im Bereich des öffentlichen Verkehrs ist der Verkéiersverbond der direkte Berater des Ministeriums für Mobilität und öffentliche Arbeiten. Auf Initiative oder Wunsch des Ministeriums führt er eine Bedarfsermittlung durch und macht Vorschläge zu Fahrplänen, Linien und Tarifen.